Es ist endlich wieder Bärlauchzeit!!

Ab März finden wir das tolle heimische Superfood vor allem in schattigen, krautreichen Laubwäldern, wie es sie viele hier in der Region gibt. Oftmals kündigt sich das Auffinden eines “Bärlauch”-Feldes schon allein durch den kräftigen Geruch an, dem man dann einfach nur noch folgen muss.
Bärlauch stärkt den Kreislauf, wirkt entgiftend und unterstützt bei Hauterkrankungen.

Nur, was kann ich mit diesem Kraut so alles anfangen?
Man kann Bärlauch sowohl frisch verwenden als auch getrocknet. Frisch passt es unter anderem in Soßen beispielsweise zu Schupfnudeln oder auch für selbst gemachte Bärlauchbutter, die wunderbar zu saftigem Grillfleisch passt.

Mit Bärlauchsalz lässt der Frühling noch über die Frühlingszeit hinaus grüßen. Es ist die ideale Ergänzung auf dem Esstisch. Es passt zu Gemüsegerichten, Huhn, Fisch, Kartoffelbeilagen und natürlich zu allem, wo Knoblauch auch gerne verwendet wird. Abgerundet wird diese geniale Kombination mit schwarzem Pfeffer.

Guten Appetit!!!